Atelier CreCre

Crescere & Creare



Verblendung

 

Es war in einer kalten Nacht,

da hat er sie dann umgebracht.

Er schoss sie alle mausetot

Beendete die große Not

 

Die ihn seit Jahren schon bedrängte

 

Sein Herz, das war schon lange kalt

Das Leben um ihn wie ein Wald

Von lauter Menschen, die nichts raffen

Da greift man halt mal zu den Waffen

 

Und macht sie alle platt

 

Das Leben hatte nichts zu bieten

Um ihn herum nur Hüllen, Nieten

Die nur sich selbst im Auge haben

Und sich an dem Vergnügen laben

 

Und die die Wahrheit grob missachten

Statt dessen nur nach Zaster trachten

Der Fleisches Lust sich ganz verschreiben

Und sich die Zeit sinnlos vertreiben

 

Da muss man etwas machen

 

Dies Leben hatte keinen Sinn

Zuerst nahm er das einfach hin

Und lebte was die Andern taten

Erlebte es als Tod auf Raten

 

Er sehnte sich nach Wahrheit pur

Ein Imam brachte ihn auf Spur

Reinheit, Glauben, Kraft und Beten

Klare Regeln für das Leben

 

Nun hatte er gefunden

 

In seinem Glauben fand er Kraft

Die Kraft mit der er alles schafft

Doch litt er mehr und mehr

An dem leben um ihn her

 

Die Wollust ekelte ihn an

Ungläubigkeit bei Jedermann

Verletzen alle Regeln

Die ihm Gott gegeben

 

Haß und Verachtung wuchs in ihm

  

Für dieses Lasterhafte Leben

Muss es eine Strafe geben

Äußerlich wie jedermann

Reift in ihm die Wut heran

 

Und es reifte der Entschluß

Gib der Welt den Todeskuß

Lass sie um ihr Leben rennen

Lass mit Schrecken sie erkennen

 

Falsch ist euer Leben

 

Es war in einer kalten Nacht

Da hat er sich dann umgebracht

von Bombenwucht im Wind verstreut

Sich auf das Glück danach gefreut

 

Ralf Wesuls, 20.11.2015

 

Zurück